Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
  • Kontakt
  • AA

    Sie können die Schrift in Ihrem Browser durch gleichzeitiges Drücken der Tasten Strg und + vergrößern und mit den Tasten Strg und - wieder verkleinern.

MEDIZIN UND PFLEGE

Hier erhalten Sie die bestmögliche Versorgung im Bereich Innere Medizin, Orthopädie und Unfallchirurgie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Geriatrie, Anästhesie sowie in unseren Belegabteilungen für Augenheilkunde und Gynäkologie.

Postoperative Schmerzen

Wir möchten Ihnen helfen, während des Aufenthaltes bei uns so wenig wie möglich unter Schmerzen zu leiden.

Medikamentöse Schmerztherapie

Bereits während der Operation und im Aufwachraum erhalten Sie Schmerzmittel. Der Narkosearzt wählt für Sie in Abhängigkeit Ihres Gesundheitszustandes, der Operation und der zu erwartenden Schmerzstärke die für Sie passenden Schmerzmittel aus. Diese erhalten Sie dann auch weiter auf der Station. Sie verlassen den Aufwachraum erst, wenn Sie schmerzfrei oder für Sie tolerabel schmerzgelindert sind!

Dabei sind wir uns bewusst, dass jeder Mensch Schmerz unterschiedlich empfindet bzw. gewillt ist, unterschiedlich viele Schmerzen zu ertragen.

Kathetergestütze Verfahren der Regionalanästhesie zur postoperativen Schmerzbehandlung

Bei zu erwartenden stärkeren postoperativen Schmerzen kommen, soweit das für den jeweiligen Eingriff als geeignet und möglich erscheint und mit Ihnen abgesprochen ist, möglicherweise auch verschiedene kontinuierliche, kathetergestützte Regionalanästhesieverfahren zum Einsatz. Der Katheter wird Ihnen bereits vor Narkosebeginn gelegt und auf korrekte Wirkung und Lage hin überprüft, um Ihnen hierüber dann nach der Operation ein lokales Betäubungsmittel kontinuierlich verabreichen zu können. Die Anästhesisten und Anästhesistinnen überwachen den korrekten Ablauf und die Wirksamkeit täglich auf Station.

Ein möglichst schmerzfreier Krankenhausaufenthalt nach der Operation liegt uns am Herzen, deshalb zögern Sie nicht, sich von uns über die Möglichkeiten der postoperativen Schmerztherapie im Rahmen der Narkosevorbesprechung beraten zu lassen.

Die Beseitigung der Schmerzen führt dazu, dass man schneller gesund wird und den gewohnten Aktivitäten wieder nachgehen kann. Aus diesem Grunde ist es nicht nur angenehm sondern auch sinnvoll, Schmerzen von Anfang an wirkungsvoll zu bekämpfen.

Um Ihren Schmerz auf ein Minimum zu reduzieren, bitten wir um Ihre aktive Mithilfe. Im Tagesverlauf werden Sie vom Pflegepersonal nach Ihrer Schmerzintensität in Ruhe und in Bewegung gefragt. Diese ermitteln wir häufig auch anhand einer Schmerzskala (-lineal).

Patientenseite

Auswertungsseite

Sie stellen das Lineal so ein, dass es Ihre Schmerzintensität wiedergibt. Auf der Rückseite des Lineals können wir den Wert ablesen, der Ihrer Schmerzstärke entspricht. Diesen Wert dokumentieren wir in Ihrer Patientenakte. So haben die Sie betreuenden Ärzte einen schnellen Überblick über den Schmerzverlauf und können einen für Sie bestmöglichen Therapieverlauf gewährleisten. Sollten Sie zum Gebrauch dieser Schmerzskala (-lineal) Fragen haben, steht Ihnen Ihr Pflegeteam zur Verfügung.