Ausbildung, Fort- und Weiterbildung

Im St. Joseph-Krankenhaus Prüm wird Wert nicht nur auf die Fort- und Weiterbildung bzgl. der gesetzlich geltenden Anforderungen, sondern auch auf die persönliche diagnose- und behandlungsbezogene Fortbildung der ärztlichen Mitarbeiter gelegt. Regelmäßig finden interne Fortbildungsveranstaltungen in allen Fachabteilungen statt. Die Teilnahme an außerhäuslichen Fort- bzw. Weiterbildungsmaßnahmen wird unterstützt und gefördert.

Der Chefarzt der Abteilung verfügt über die volle Befugnis zur Weiterbildung zum Erwerb der Zusatz-Weiterbildung Geriatrie im Bundesland Rheinland-Pfalz gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2.

Weiterbildungscurriculum Geriatrie am St. Joseph-Krankenhaus Prüm

Definition:

Die Zusatz-Weiterbildung Geriatrie umfasst in Ergänzung zu einer Facharztkompetenz die Vorbeugung, Erkennung, konservative und interventionelle Behandlung und Rehabilitation körperlicher und seelischer Erkrankungen im biologisch fortgeschrittenen Lebensalter mit dem Ziel der Erhaltung und Wiederherstellung größtmöglicher Selbstständigkeit. 

Allgemeine Lernziele:

Innerhalb der Weiterbildungszeit sollen Wissen und Fertigkeiten insbesondere zu folgenden Inhalten erarbeitet werden:

  • Kenntnisse der altersabhängigen Faktoren mit Einfluss auf Gesundheit und Krankheit, Körper und Seele
  • Folgen und Probleme der Multimorbidität
  • Grundlagen und Möglichkeiten der Prävention von Risikofaktoren im Alter
  • Betreuung von betagten Patienten mit eingeschränkter Hirnfunktion und den daraus resultierenden medizinischen und sozialen Problemen
  • (Früh-) Rehabilitation und Behandlung von chronischen Krankheiten
  • Grundkonzepte der Palliativmedizin sowie die Begleitung Sterbender
  • Erwerb von Erfahrungen in der Beurteilung und Formulierung von interdisziplinären geriatrischen Betreuungszielen
  • Erwerb von didaktischen Fähigkeiten, das geriatrische Wissen und die Fähigkeiten weiter zu geben

Weiterbildungsziel

Das Ziel der Weiterbildung ist, innerhalb der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit die erforderlichen Weiterbildungsinhalte zu erarbeiten und damit die fachliche Kompetenz zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Geriatrie zu erwerben.

Voraussetzung

Voraussetzung zum Erwerb der Zusatz-Weiterbildung Geriatrie im Bundesland Rheinland-Pfalz ist eine Facharztanerkennung in einem Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung.

Weiterbildungszeit

24 Monate bei einem Weiterbildungsermächtigten für Geriatrie gemäß § 5 Abs. 1 Satz 2, davon können 6 Monate im ambulanten Bereich abgeleistet werden.

Weiterbildungsinhalt

Die Weiterbildungsinhalte orientieren sich an der Weiterbildungsordnung zur Zusatz-Weiterbildung Geriatrie der Ärztekammer Rheinland-Pfalz.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Fachübergreifende Problemstellungen werden im Rahmen eines strukturierten Konsilwesens interdisziplinär mit Vertretern der jeweiligen Fachrichtungen im Hause erörtert und diagnostische und therapeutische Vorgehensweisen festgelegt. Fragestellungen von im Hause nicht vertretenen Fachdisziplinen wie Neurologie, Neurochirurgie oder Psychiatrie werden mit niedergelassenen Kollegen im Umfeld bzw. entsprechenden Fachabteilungen der umliegenden Kliniken erörtert.