Kardiologie/Angiologie

Im Arbeitsbereich der Kardiologie werden Herz-Kreislauf-Erkrankungen diagnostiziert und behandelt. Zur Überwachung unserer Herzinfarktpatienten haben wir eine spezielle Überwachungsstation eingerichtet.

Hier, wie auch durch spezielle Langzeit-EKG-Registrierungen, können wir frühzeitig Herzrhythmusstörungen erkennen und gezielt behandeln.

Neben der Standarduntersuchung des Belastungs-EKGs arbeiten wir auch mit der so genannten Stress-Echokardiographie, um Durchblutungsstörungen des Herzens vor dem Auftreten eines Herzinfarktes noch besser und frühzeitiger zu erkennen.

Ist es leider zu einem Herzinfarkt gekommen oder besteht ein Herzklappenfehler, können wir mit der Farbdopplerechokardiographie Veränderungen des Herzens feststellen. Durch Einsatz der 24-Stunden-Blutdruckregistrierung ist eine Optimierung der Blutdrucktherapie möglich.

Unser diagnostisches Spektrum bei Gefäßerkrankungen (Gebiet der Angiologie) wird durch das Farbduplexverfahren ergänzt, womit wir Venenthrombosen, aber auch Durchblutungsstörungen der Bein- oder Hirnarterien ermitteln können.

Bei Schlaganfallpatienten mit besonderen Formen der Herzrhythmusstörung ermöglicht uns die „Schluckechokardiographie" mit der Speiseröhrensonde die Diagnose von Blutgerinnseln im Herzen als mögliche Ursache eines Schlaganfalles.