Anästhesie heißt Empfindungslosigkeit

Die Anästhesisten des St. Joseph-Krankenhauses in Prüm

Wir sorgen während einer Operation oder eines Eingriffs dafür, dass Sie als Patientin / Patient keinen Schmerz empfinden. Das erreichen wir entweder durch eine regionale Betäubung (Regional-Anästhesie) oder durch eine Vollnarkose oder auch eine Kombination verschiedener den Schmerz ausschaltender Maßnahmen.

Zugleich ist der Anästhesist während der Operation für Ihre Sicherheit zuständig, er kümmert sich insbesondere darum, Ihren Kreislauf auch bei Blutverlust stabil zu halten und die Sauerstoffversorgung jederzeit sicherzustellen.

Bei einem Vorgespräch, nach Möglichkeit im Rahmen der Anästhesie-Sprechstunde, lernt der Anästhesist Sie kennen, erfragt Einzelheiten Ihres Gesundheitszustands und legt gemeinsam mit Ihnen fest, welche Verfahren zur Anwendung kommen sollen.

Manchmal ist eine spezielle medizinische Vorbereitung auf eine Operation erforderlich; oft müssen Patientinnen und Patienten nach einer Operation speziell überwacht und zur weiteren Stabilisierung behandelt werden. Deshalb ist der Anästhesist gemeinsam mit den operativen Partnern auch für die perioperative Intensivmedizin zuständig und behandelt Sie auf der Intensivstation.

Oftmals müssen Sie auch nach der Operation noch eine Zeitlang mit Schmerzen rechnen (postoperative Schmerzen); wir sind bestrebt, Ihnen auch diese Schmerzen zu nehmen, damit Sie die Operation ohne zusätzliche Komplikationen gut überstehen.

Ihre Erfahrungen bei der Stabilisierung lebenswichtiger Funktionen können Anästhesisten auch im Rahmen der Notfallmedizin besonders gut zur Geltung bringen.

Sollten Sie unter einem chronischen Schmerzsyndrom leiden oder unter ständigen Schmerzen, kann Ihnen womöglich der Anästhesist im Rahmen einer ambulanten Schmerztherapie helfen.